Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Es gibt politische Lösungen

DSC_0093b.jpg

Foto von Johanna Fecke
Foto von Johanna Fecke

Warum sollen wir Frauen uns noch viele Jahre mit guten Abschlüssen, aber schlechterer Bezahlung und niedrigeren Renten im Alter zufriedengeben?

Wenn ich Deutschland im Jahr 2017 vergleiche mit dem Land, in dem ich aufgewachsen bin, so muss ich sagen: Ja, die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern ist vorangekommen. Frauen haben heute mehr Chancen und Perspektiven.

Inzwischen sind fast genauso viele Frauen erwerbstätig wie Männer. Immer mehr Frauen sind in Führungsetagen von Konzernen vertreten. Immer mehr Väter übernehmen Verantwortung bei der Kindererziehung. Trotzdem können gerade wir junge Frauen, die von diesem gleichberechtigteren Deutschland profitieren, ohne dass wir es selbst erkämpfen mussten, uns nicht entspannt zurücklehnen. Denn von echter Gleichberechtigung sind Frauen noch immer weit entfernt. Zwar sind heute fast so viele Frauen wie Männer berufstätig. Doch der Anstieg der letzten Jahrzehnte basierte vor allem auf einem Plus bei Teilzeitarbeit, insbesondere prekärer Art. Die Folge: In kaum einem anderen Industrieland hängt das Gesamteinkommen von Familien so sehr an dem des Mannes.

Zwar ist der Anteil der Väter, die Elterngeld beanspruchen, im letzten Jahrzehnt von 10 auf 35 Prozent gestiegen. Doch wenn es in dem Tempo weitergeht, sind erst 2040 alle Väter bereit, für die Kinderbetreuung eine Zeit lang aus dem Job auszusteigen. Bedenkt man dann, dass vier von fünf Vätern heute nicht mehr als zwei Monate beantragen, wird klar: Echte Gleichberechtigung wird noch länger dauern. Besonders drastisch ist die Ungleichheit in den Chefetagen der Top-Konzerne: Wenn die Zahl der Frauen in den Vorständen der 100 größten deutschen Unternehmen im selben Tempo ansteigt wie im letzten Jahrzehnt, haben wir selbst 2060 noch keine gleichberechtigte Verteilung.

Für mich ist es unverständlich, warum dieses Land so lange warten soll. Warum soll unsere Wirtschaft weiterhin Jahrzehnte auf weibliches Know-how und Talente verzichten? Warum sollen wir Frauen uns noch viele Jahre mit guten Abschlüssen, aber schlechterer Bezahlung und niedrigeren Renten im Alter zufriedengeben?

Politische Lösungen gibt es viele: Hochwertige Kinderbetreuung, flexiblere Arbeitszeitmodelle inklusive Rückkehrrecht auf Vollzeit und ein wirksames Gesetz zur Lohngerechtigkeit wären dringend notwendig. Das hat die Große Koalition in den vergangen Jahren blockiert. Zeit, dass sich etwas ändert!

Dieser Artikel ist zuerst auf der Homepage der Frankfurter Rundschau erschienen.