Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


EDEKA & Kaiser's: Gabriel trägt Mitschuld

Die Gespräche zwischen Kaiser's/Tengelmann und anderen Supermarktbetreibern zur Übernahme der Kette scheinen gescheitert. Das ist ein Desaster für die Angestellten. Schuld an dieser Misere trägt auch Bundeswirtschaftsminister Gabriel. Er hat sich für die Ministererlaubnis viel zu viel Zeit gelassen. Statt der im Gesetz vorgesehenen vier Monate hat er fast ein Jahr gebraucht, um eine Entscheidung zu treffen, die dann wegen dem Verdacht auf Befangenheit von den Gerichten kassiert wurde.

Gabriel muss jetzt Druck auf die Supermarktbosse ausüben, die Verhandlungen weiter zu führen – am besten mit einem völlig unabhängigen Mediator, der zwischen den zerstrittenen Parteien vermittelt. Der Inhaber von Kaiser’s/Tengelmann, Erivan Haub, muss einer Lösung zur Rettung der Jobs jetzt noch etwas Zeit geben. Das muss nach dem zweijährigen Ministererlaubnispoker für seine Angestellten drin sein.

Zur Lage bei Kaiser's/Tengelmann habe ich dem Deutschlandfunk heute Morgen ein Interview gegeben, das hier zu finden ist.