Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Katharina sieht Digitalisierung als Querschnittsaufgabe

Katharina wurde im Handelsblatt zu dem Vorschlag der FDP das Wirtschaftsministerium in ein Digitalressort auszubauen zitiert:

"Die Grünen bleiben dagegen bei ihrem Taskforce-Modell. Gerade weil die Digitalisierung eine Querschnittsaufgabe sei, „kann man das Thema nicht nur aus der Wirtschaftsperspektive denken“, sagte Katharina Dröge, wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen-Faktion im Bundestag. Verbraucherschutz, Datenschutz oder auch Gesundheitsfragen müssten gleichwertig berücksichtigt werden. „Aus meiner Sicht geht es ums Machen“, stellte Dröge klar, „nicht darum, neue Verwaltungsstrukturen aufzubauen, womit man erst mal zwei Jahre beschäftigt ist.“"

Hier könnt ihr den ganzen Artikel lesen.