Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Faire Preise für Landwirt*innen

Katharinas Forderung nach fairen Erzeugerpreisen hat eine breite Resonanz ausgelöst. Sie hat über das Thema mit ntv gesprochen. "Ein fairer Lohn für den Landwirt, eine gute Tierhaltung, ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur. Das alles hat einen Preis und diesen Preis müssen wir auch im Supermarkt sehen", sagt Katharina in dem Interview. Und sie warnt, bei der Gestaltung von Mindestpreisen dürften gesellschaftliche Gruppen nicht gegeneinander ausgespielt werden. "Menschen in diesem Land sollten genug Geld haben, um sich ordentlich hergestellte Lebensmittel leisten zu können." Da sei die CDU nun gefordert. Denn diese argumentiere, dass Lebensmittelpreise nicht erhöht werden könnten, "weil die Leute nicht genug Geld haben". Aber es ist die CDU, die verhindert, dass die Menschen mehr Geld haben.

Das Interview und einen Artikel dazu findet ihr hier.