Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Unterstützung für die Beschäftigten von ThyssenKrupp in Duisburg!

 
An diesem Dienstag demonstrieren die Beschäftigten der Stahlsparte von ThyssenKrupp zusammen mit der IG Metall für Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der Stahlstandorte. Wir Grünen unterstützen die Beschäftigten von ThyssenKrupp bei ihrem Kampf für eine Zukunft ihres Unternehmens. Wir wollen, dass der Stahlstandort NRW erhalten bleibt.
 
Die Beschäftigten von ThyssenKrupp haben ein Recht auf schnelle Klarheit darüber, wie es mit der Stahlsparte und dem ganzen Unternehmen weitergeht. Die Beschäftigten verdienen Sicherheit und Perspektiven. Dafür braucht ThyssenKrupp auch politische Unterstützung.
 
Nicht nur für ThyssenKrupp, für die gesamte Stahlbranche gilt: Die Umstellung auf CO2-freie Verfahren bietet der deutschen Stahlindustrie die Chance auf ein innovatives Produkt. Doch damit die Transformation gemeistert wird, braucht es politische Rahmenbedingungen, die die Unternehmen dabei unterstützen. Es ist fatal, dass offensichtlich weder Wirtschaftsminister Altmaier noch NRW-Ministerpräsident Laschet diese Instrumente vorlegen. Klimazölle, Quoten für klimaneutralen Stahl in der verarbeitenden Industrie oder Instrumente wie ein „Industrie-EEG“ können Unternehmen für die Zukunft unterstützen. Die Zeit zu handeln ist jetzt!