Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Demo für Menschenrechte – ein starkes Kölner Signal

DSC_9959b gespiegelt klein.jpg

Foto von Johanna Fecke
Foto von Johanna Fecke

Am 5.1.2015 haben die Kölner GRÜNEN in einem breiten Bündnis mit anderen Parteien, Gewerkschaften, Religionsgemeinschaften und zivilgesellschaftlichen Vereinen zu einer Kundgebung gegen den geplanten ersten Kögida-Aufmarsch vor dem Deutzer Bahnhof aufgerufen. Schätzungsweise zwölftausend Menschen waren dem gefolgt und verhinderten so den Demonstrationszug von 250 Kögida-Anhängern durch die Kölner Innenstadt. Bemerkenswert war auch die Aktion "Licht aus für Rassisten" der Rheinenergie GmbH, der IHK, der Handwerkskammer, des Schokoladenmuseums, des Domprobstes und vielen anderen Akteuren, so dass Teile der Innenstadt und des Rheinpanoramas einschließlich des Doms im Dunkeln lagen

Dazu Katharina Dröge: „Ich bin beeindruckt und auch berührt von dem so deutlichen Zeichen, dass Köln heute gegen den Hass und die Fremdenfeindlichkeit von Pegida gesetzt hat. Sowohl die zigtausend Demonstranten als auch die Licht-aus-Aktion waren ein starkes Signal, dass diese Hetze in Köln keinen Platz hat!“