Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Menschenrechte müssen oberste Priorität haben!

Heute ist der Tag der Menschenrechte. Er soll an die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung für die Menschenrechte erinnern. Aber auch daran, dass überall auf der Welt noch Menschenrechtsverletzungen stattfinden. Als Wirtschaftspolitikerin kämpfe ich dafür, dass Menschenrechte in internationalen Wirtschaftsbeziehungen endlich ausreichend berücksichtigt werden!
Die vielen Schreckensberichte über die Ausbeutung von Mensch und Natur im Kontext von Welthandel müssen endlich ein Ende nehmen. Menschenrechte müssen oberste Priorität haben. Für mich ist das ein Auftrag gemeinsam mit vielen anderen weiterzukämpfen: bis menschenrechtliche Sorgfaltspflichten von Unternehmen endlich gesetzlich verankert sind. Bis Umweltstandards sowie die Einhaltung der Menschenrechte verbindlich in Handelsabkommen festgeschrieben sind. Bis Waffenexporte aus Deutschland in menschenrechtsverachtende Regime oder Gebieten mit besorgniserregender Menschenrechtslage endlich durch restriktive Exportkontrollen verhindert werden. Bis Handelsbeziehungen wirklich fair und gleichberechtigt sind.
Es gibt noch viel zu verändern und ich bin tief beeindruckt von allen Menschen auf der Welt, die sich trotz teils starker Repressionen oder in vielen Stunden ehrenamtlich für eine menschenrechtsbasierte, sozial-ökologische, global gerechte und solidarische Politik stark machen.