Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Kein Blankoscheck für Lufthansa

 
Zusammen mit Sven-Christian Kindler hat Katharina für die Zeitschrift "Capital" einen Gastbeitrag geschrieben, in dem die beiden sich gegen bedingungslose Milliardenhilfen aussprechen. Im Interesse der Steuerzahler*innen sollte sich der Staat bei solch risikoreichen Rettungsaktionen absichern und sich nicht schlechterstellen, als jeder andere Investor es tun würde, schreiben sie. "Als Gegenleistung für die staatliche Hilfe müssen die Konditionen für den Einstieg in Unternehmen so gestaltet sein, dass auch die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler bei einer Erholung entsprechend profitieren, nicht nur die Aktionäre. (…) Gerade in Branchen, die für die Erreichung der Klimaziele relevant sind, sollte der Bund aktiv an der Unternehmensausrichtung für die Erreichung der Klimaneutralität mitarbeiten."
 
Katharina hat auch ein Positionspapier mitverfasst, in dem sich mehrere Grünen-Abgeordnete unter anderem dafür aussprechen, dass Flugziele aufgegeben werden, die mit der Bahn innerhalb von vier Stunden zu erreichen sind. Über dieses Papier, das von Daniela Wagner angestoßen wurde, hat das "Handelsblatt" berichtet.  Das Papier selbst findet ihr hier.