Grüne Bundestagsabgeordnete aus Köln


Katharina fordert Begründung für TUI-Staatshilfen

Die Wirtschaftswoche zitiert Katharina in einem Artikel zu den Staatshilfen für das Reiseunternehmen TUI:

"Auch von den Grünen kommt deutliche Kritik. Deren Sprecherin für Wirtschaftspolitik im Bundestag, Katharina Dröge, verlangt klare Regeln für das Unternehmen: „Bei Krediten in dieser Größenordnung muss es Bedingungen geben, um Beschäftigung zu sichern und einen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz einzuleiten.“ Warum der Bund  nach dem Kredit nun auch noch mit einer Wandelanleihe bei der TUI einspringen wolle, erschließe sich nicht. „Die Bundesregierung sollte schnellstmöglich eine öffentliche Begründung für Sinn und Notwendigkeit liefern“, so Dröge."

Katharinas Kollege, Danyal Bayaz, warnt im gleichen Artikel vor Wettbewerbsverzerrung zum Nachteil für kleine, inhabergeführte Reiseunternehmen.

Tags: